Chronik

Zur Gründungszeit der Karnevalsgesellschaft von Gersweiler im Jahre 1957, schlossen sich seinerzeit acht Personen zu einer Sparte Fanfarenzug zusammen. Als Zugführer wurde Josef Portz eingesetzt. Die übrigen Spielleute waren:

  • - Hafner Julius
    - Seel Walter
    - Denny Fritz 
    - Denny Horst
    - Hannecke Alex 
    - Litwinschuh Oswald
    - Legleitner Werner

Am Anfang seines Bestehens war der Fanfarenzug Gersweiler mit dem Aufbau seines Klangkörpers und Einstudierung der Märsche vollauf beschäftigt. Die ersten öffentlichen Darbietungen wurden auf karnevalistischen Veranstaltungen vortragen.

Im Laufe der nächsten Zeit fanden sich noch mehr Musikfreunde, die sich dem Fanfarenzug anschlossen, sodass der Zug schnell auf 25 Mitglieder anwuchs. Durch unermüdliches Proben war der Zug dann zum ersten Mal in der Lage, an einem Wettstreit in Riegelsberg-Hilschbach teilzunehmen. Obwohl der Fanfarenzug Gersweiler Zahlenmäßig einer der kleinsten Züge war, wurde dort, trotz starker Konkurrenz der 1.Preis erzielt. 

Gestärkt durch diesen Erfolg, schlossen sich immer mehr Spielleute dem Fanfarenzug an. Weitere Wettstreite wurden in den folgenden Jahren besucht, wobei der Fanfarenzug die nachstehenden Preise errang: 

  • 1960 1. Preis In Dilsburg nach Stechen mit Kreisler Völklingen und Uchtelfangen
  • 1961 2. Preis in Elm und in Saarlouis-Roden
  • 1962 2. Preis  in Ottenhausen
  • 1963 4. Preis in Mannheim
  • 1967 1. Preis nach inoffizieller Wertung Klasse A und 1.Stabführerpreis (Fred  Krämer) Klasse A in Groß-Gerau


Umzüge wie Rosenmontag in Saarbrücken, Fastnachtsonntag in Ludweiler, Fastnachdienstag in Großrosseln wurden in jedem Jahr erfolgreich besucht. 

Sämtliche karnevalistischen Sitzungen in Gersweiler wurden durch unseren Fanfarenzug musikalisch umrahmt. Außerdem haben wir seit 1959 ein außerordentlich gutes Verhältnis mit der Karnevalsgesellschaft Brebach und Auersmacher, deren Sitzungen wir mit unserem Fanfarenzug stets etwas verschönern halfen.

Nach einigen kleineren Krisen, die intern schnellstens bereinigt wurden, war der größte und stolzeste Erfolg die Teilnahme am Umzug in Straßburg, zum „Carneval Européen“ und die Mitwirkung an einem internationalen Musikfest mit der Stadtkapelle Saarbrücken in Nancy. 

Sehr schön und für unseren Fanfarenzug überaus erfolgreich war auch die Schützenhauseinweihung in Brotdorf. Seit 1963 haben wir auch eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Landmannschaften, vor allem mit den West- und Ostpreußen. ( Teilnahme: Tag der Heimat 1963 im Deutsch- Französischen Garten ). 

Am 18 Dezember 1966 hielt der Fanfarenzug seine konstituierende Sitzung ab.  Es wurde einstimmig beschlossen, den Zug unter dem Namen

  • Fanfarenzug Gersweiler 1957 e.V.

in das Vereinsregister eintragen zu lassen, was auch getätigt wurde.  Der Zug bestand damals aus 62 Mitgliedern, davon waren es 43 aktive Spielleute. Als Zugführer wurde Fred Krämer eingesetzt.

Seit Anfang der 70er Jahre bestand eine enge Freundschaft mit den Majorettes aus L´Hopital mit denen man auch auf vielen Auftritten zusammen war. Darunter auch 1975 die 1000Jahresfeier der Stadt Lingen im Emsland. Wo der Fanfarenzug mit rund 60 Spielleuten und 40 Majorettes aus L´Hopital mit Musik und Tanz begeisterten.

Im Jahre 1976 löste sich der Verein nach einigen Unstimmigkeiten bis auf 8 Personen auf: 

  • Ries Kurt (Fanfare)
  • Ries Elke (Trommel)
  • Ries Sonja
  • Petry Norbert (Tenorhorn)
  • Gramsch Doris (Tenorhorn)
  • Bender Manfred (Tenorhorn)
  • Neu Roselinde (Tenorhorn)
  • Neu Hans-Jürgen (Trommel / Fanfare)


Dieser harte Kern suchte sich Thomas Metzler als neuen Stabführer und baute den Verein wieder auf. Nach nicht allzu langer wuchs der Verein auf ca. 30 Personen an. Thomas Metzler stelle nach und nach von Naturfanfaren auf Trompete und Ventil-Tenorhörner um. Danach musste sich der Fanfarenzug Gersweiler 1957 e.V. umbenennen in 

  • „Fanfarenzug Modern Gersweiler 1957 e.V.“


Durch das Gelingen ihres Festes (Grenzlandtreffens) hatte sich der Fanfarenzug auch neue Uniformen leisten können.

Als Thomas Metzler aus beruflichen Gründen nach Bad Sobernheim zog musste sich der Fanfarenzug um einen neuen Zugführer bemühen. Durch einen befreundeten Verein bekamen wir die Adresse von Horst Schmidt, der uns als neuer Musikalischer Leiter empfohlen wurde. Im Jahre 1979 kam Horst Schmidt nun als Musikalischer Leiter zum Fanfarenzug.  

  • Internationales Grenzlandtreffen, eine beliebte Veranstaltung des
  • Fanfarenzug Gersweiler 1957 e.V.


Nach vielen  zahlreichen in- und ausländischer Feste und Veranstaltungen organisiert der Verein im Jahre 1968 sein erstes „Internationales Grenzlandtreffen“ in Gersweiler das jedes Jahr wiederholt wurde, bis zudem Jahre 1985. Ab dem Jahr 1986 wurde das Grenzland-Musikfest und die Gersweiler - Kirmes zusammengelegt und der jetzige Musikzug Saarbrücken-Gersweiler wurde Veranstalter. Zum 30 jährigen Bestehen des Vereins gab es eine erneute Namensänderung in 

  • „Musikzug Saarbrücken-Gersweiler 1957 e.V.“


und eine erneute Patenschaft mit dem „Musik und Unterhaltungsverein Alsenborn-Enkenbach“ unter der Leitung von Fritz Zimmer.

Bevor der Musikzug seinen eigenen Proberaum bekam, übten sie zunächst in der Aschbachschule in Ottenhausen, dann im Gasthaus „Turnerheim“(Foos Irmgart &Günter) und zuletzt im Gasthaus „Zur Turnhalle“(Edgar&Rosi)“.
Nachdem der Schulbetrieb in Gersweiler eingestellt wurde bekam der Musikzug 1987 dort einen Raum zur Verfügung gestellt um dort zu proben. Mit vereinten Kräften renovierten die Mitglieder ihren Raum  Vorschiftsmäßig  mit Schallisolierung und statteten ihn gemütlich aus.    

Anfang der 90er Jahre reisten der Musikzug Gersweiler mit dem damaligen Beziksbürgermeister Horst Schmidt als offizielle Vertreter für den Bezirk West der Landeshauptstadt nach Coucy in der Champagne. Christian Huntscha übernahm 1994 die musikalische Leitung des Musikzuges Gersweiler. Angeregt durch den damaligen Getränkehändler Hans Jakob, rief der Musikzug Gersweiler im Mai 1996 das Frühlingsfest ins Leben. Traditionell regnet es seither an diesem Wochenende immer …!!!

Anfang 1999 fuhr der Musikzug Gersweiler mit mehreren Saarbrücker Karnevalsvereinen als offizielle Vertreter der Landeshauptstadt Saarbrücken zum Micareme in die Partnerstadt Nantes.



Seit 2001 hat Jens Degen die Rolle als Stabführer übernommen. Die Vorsitzenden des Musikzug Gersweiler waren bisher Kurt Ries, Olaf Reinhard, Kurt Klee und Peter Scheuermann.

Das Vereinsleben des Musikzuges Gersweiler besteht natürlich nicht nur aus Proben, Auftritten und der Durchführung von Festen. Sondern macht auch mit seinen Mitgliedern Ausflüge und gemeinsame Aktivitäten. 

Der Musikzug im Jubiläumsjahr 2007